«Locker bleiben»
Julian Graf und Ramin Yousofzai von UniGAG

GUTE GAGS

Regie: Priska Feichter

Kamera/Schnitt: Brigitte Blöchlinger

Ideen für gute Gags kann man nicht erzwingen,sagen Julian Graf und
Ramin Yousofzai. Die beiden Comedians nehmen auf ihrer Instagram-Seite UniGAG das Leben der Studierenden aufs Korn. 

Von Priska Feichter

Julian Graf und Ramin Yousofzai, warum bietet  sich gerade das Leben der Studierenden als Stoff zum Lachen an?

Graf: Vor allem in der Lernphase macht man im Studium eine intensive Zeit durch. Wir lachen über typische Situationen, die alle Studierenden kennen, etwa wenn man das Lernen so lange hinausgeschoben hat, dass man kurz vor der Prüfung noch den Stoff eines Semesters in den Kopf bekommen muss.

Yousofzai: Oder plötzlich lieber putzt und Netflix schaut, anstatt zu lernen. Die meisten können sich mit diesen Situationen identifizieren, das bietet viel Stoff für Humor.

Kann auch Wissenschaft lustig sein?

Graf: Definitiv, es gibt ganz viele Nerd-Memes, die man nur versteht, wenn man das Fach studiert hat. Memes sind Fotos oder Videos mit einem kurzen, witzigen Text dazu. Studierende sind in der Schweizer Online-Comedyszene ohnehin sehr gut vertreten: Es gibt viele erfolgreiche Meme-Seiten, die von Studierenden gegründet wurden, zum Beispiel die «schwiizchischte».

Wie sind Sie dazu gekommen, UniGAG  zu gründen?

Yousofzai: Während des Studiums waren wir nicht immer die Diszipliniertesten. Wir haben uns über viele Dinge lustig gemacht. Etwa, wenn ein Dozent etwas falsch auf Englisch gesagt hat. Das haben wir dann in der Whatsapp-Gruppe als Video geteilt. Oder wir haben einen Ausschnitt aus einem Podcast mit unseren eigenen Pointen neu vertont.

Graf: Den Anstoss, diese Inhalte öffentlich zu publizieren, gab uns schlussendlich ein Social-Media-Seminar an der UZH: Dort ging es darum, eine eigene Website zu bauen und möglichst viel Traffic auf die Seite zu bekommen. So ist der Instagram-Account UniGAG entstanden.

Testen Sie Ihre Gags, bevor Sie sie online stellen?

Graf: Nein, wir stellen online, was wir lustig finden, und merken dann schnell, ob es ankommt oder nicht. Auf Social Media darf man auch Dinge ausprobieren.

Was tun Sie gegen Ideenflauten?

Graf: Gar nichts. Man darf nichts erzwingen – um auf Ideen zu kommen, muss man locker bleiben. Wenn wir keine Ideen haben, posten wir nichts.

Wie gehen Sie damit um, wenn Ihre Fans einen Gag mal nicht lustig finden?

Graf: Auf Social Media bekommt man eher einseitig Feedback, wir bekommen fast keine negativen Rückmeldungen. Dass etwas nicht so gut ankam, sehen wir einfach daran, dass ein Post weniger Likes und Kommentare bekommt. Wir lassen aber auch Inhalte online, die nicht so gut funktioniert haben.

Ihr bester Kurzwitz?

Yousofzai: Gehen zwei Studenten in die Bibliothek, um zu lernen …

Julian Graf und Ramin Yousofzai

Julian Graf und Ramin Yousofzai sind die Gründer der Instagram-Seite UniGAG, die über 44000 Follower hat. Ausserdem machen sie die SRF Morgenshow «Zwei am Morge» auf Youtube. Beide haben an der Universität Zürich einen Bachelor in Wirtschaftswissenschaften abgeschlossen. 2018 waren sie unter den Finalisten für den Swiss Comedy Online Award.