Bildstrecke: Reich sein

 

«Little Adults»

Warwara trägt ein Dior-Kleidchen und hüpft vor dem edlen kleinen Heimkino in ihrem Kinderzimmer

 

 

Warwara trägt ein Dior-Kleidchen und hüpft vor dem edlen kleinen Heimkino in ihrem Kinderzimmer, Vadim blickt mit Anzug und Fliege wie ein snobistischer älterer Herr in die Kamera und Jakob posiert mit einer Kalaschnikow in den Händen in seinem Zimmer, das mit edlen Möbeln ausgestattet ist. Die deutsch-russische Fotografin Anna Skladmann porträtiert in ihrer Arbeit «Little Adults» Kinder von superreichen Russinnen und Russen in ihrer vertrauten Umgebung. Sie erhielt Eintritt in die Gemächer des Nachwuchses von Politikern, Geschäftsleuten und Designern, die von den gesellschaftlichen Umwälzungen der 1990er-Jahre profitiert haben.

Skladmann inspiriert das befremdlich erwachsene Auftreten dieser Kinder. In Kooperation mit ihnen und in Anlehnung an Gemälde alter Meister wie Goya und Velázquez setzt sie ihre «Little Adults» in Szene. Die fotografischen Tableaus zeigen die kindliche Unschuld als Leinwand, auf die Klischees, aber auch die Erwartungen der Eltern projiziert werden. Sie spiegeln aber auch Skladmanns eigene Faszination vom Reichtum und seinen zuweilen bizarren Manifestationen. Die Fotografin selbst versteht ihre Arbeit als visionäres Projekt: «In den Porträts ist das Kind die Zukunft. Und die Kleidung, der Hintergrund, das Interieur sind die Gegenwart.» Der Betrachter, die Betrachterin mag sich fragen, welche Rolle die kleinen Diven und Gentlemen in Russland eines Tages spielen werden.

Bild: Anna Skladmann

Lisa auf ihrem Esstisch sitzend, Moskau 2010

Lisa auf ihrem Esstisch sitzend

Bild: Anna Skladmann

Wadim auf seiner Dachterrasse, Moskau 2009

Wadim auf seiner Dachterrasse.

Bild: Anna Skladmann

Sonja auf dem Bärenfell sitzend, Moskau 2009

Sonja auf dem Bärenfell sitzend.

Bild: Anna Skladmann

Jakob mit Kalaschnikow und Ballerinen, Moskau 2009

Jakob mit Kalaschnikow und Ballerinen.

Bild: Anna Skladmann

Eva in ihrem Wohnzimmer, Moskau 2009

Eva in ihrem Wohnzimmer, liegt auf einem Sofa.

Bild: Anna Skladmann